September.12

„Blasmusik verbindet“

Einiges ist geschehen seit den Premierenkonzerten der Bläserphilharmonie im Feber und dem Gemeinschaftskonzert mit dem „Noord Netherland Yeught Orkest“ im Juli in Kartitsch. Neue, junge Gesichter sitzen in den Reihen des Klangkörpers, neue, für ein Blasorchester in Osttirol eher ungewöhnliche Instrumente wie eine Kontrabassklarinette oder eine Harfe sind im Orchester vertreten und auch die Organisation der Bläserphilharmonie wurde komplett umgekrempelt, denn seit Anfang September präsentiert sich das osttirolweite sinfonische Blasorchester als Verein.

Die Probenphase dauerte, wie schon bei den Premierenkonzerten, etwa einen Monat. Geprobt wurde wiederum im Probelokal der Stadtmusik Lienz. Es konnten für dieses Projekt Musikerinnen und Musiker aus ganz Osttirol gewonnen werden, wodurch das Motto der beiden Konzerte „Blasmusik verbindet“ – vielleicht sogar ganz Osttirol – in die Realität umgesetzt wurde.

Wie bereits bei der Premiere im Feber wurden auch diesmal die Konzerte wieder in zwei Programmschwerpunkte unterteilt: Im ersten Teil, welcher unter der Leitung von Chefdirigent Helmut Oberdorfer aus Ainet stand, erklangen überwiegend „klassische“ Blasmusikwerke. Den musikalischen Einstieg bildete der bekannte „Raketenflug“ von Sepp Tanzer. In weiterer Folge hörten die Zuschauer im Kulturhaus in Hopfgarten i. Def. (Freitag, 21.9.2012) bzw. im Kultursaal Sillian (22.9.2012) „Salutations“ von Alfred Reed sowie das „Concerto für 4 Hörner“ von Heinrich Hübler mit Thomas Leiter, Lukas Erler, Klemens Zathamer und Michael Niederegger als Solisten. Zum Schluss des ersten Schwerpunktes erklang die Ouverture zu „La Forza del Destino“ von Giuseppe Verdi.

Der zweiten Konzertteil unter der Leitung von Chefdirigent Lukas Hofmann ging, wie bereits bei den vorangegangenen Konzerten der Bläserphilharmonie, in eine musikalisch etwas modernere Richtung. Neben der bekannten Eröffnungsmusik zu den Olympischen Spielen 1984 in L.A. „Olympic Fanfare and Theme“ von John Williams, dem Arnhem-Marsch von Albert E. Kelly oder „Pomp & Circumstance Nr. 1” von Edward Elgar durften auch einige Highlights zur Filmmusik von „The Rock“ von Hans Zimmer nicht fehlen. Mit „Around the World in 80 Days“ von Otto M. Schwarz machte die Bläserphilharmonie Osttirol ihr Konzertmotto perfekt – in einer Reise um die ganze Welt wurden ZuhörerInnen und MusikerInnen mit fremden Kulturen aus allen Teilen des Globus verbunden.

Die begeisterten Zuhörer in den nahezu vollen Kultursälen in Hopfgarten i. Def. und Sillian lassen uns gespannt und motiviert auf unsere nächsten Projekte schauen…der Februar 2013 und somit die nächste Konzertserie der Bläserphilharmonie kommt bestimmt.

Hier geht’s zur Galerie vom Konzert in Hopfgarten i.D.

Hier geht’s zur Galerie vom Konzert in Sillian 


Kommentare sind deaktiviert.