Februar.12

Premierenkonzerte der Bläserphilharmonie Osttirol

Schon seit einiger Zeit geisterte in den Köpfen einiger junger Osttiroler Musikerinnen und Musiker die Idee herum, ein Sinfonisches Blasorchester in Osttirol zu gründen. Es sollte eine Formation sein, in der junge und motivierte Hobbymusiker gemeinsam mit Musikstudierenden musizieren. Ende des Jahres 2011 entschloss man sich, die Idee in die Tat umzusetzen – die Bläserphilharmonie Osttirol war geboren. Als Projektzeitraum für das erste Konzertprojekt wurde der Februar 2012 gewählt, da einerseits in diesem Monat viele der Beteiligten an den Universitäten eine vorlesungsfreie Zeit hatten und andererseits bei den heimischen Musikkapellen noch keine Frühjahrskonzerte oder andere größere Ausrückungen auf dem Programm standen.

Nachdem Termine, Konzept und Konzertprogramm fixiert waren, ging das sechsköpfige Organisationsteam dran, Musikerinnen und Musiker aus ganz Osttirol zusammenzutrommeln. Schlussendlich konnte man etwa 65 der talentiertesten Holzbläser, Blechbläser und Schlagzeuger aus dem ganzen politischen Bezirks Lienz für das Projekt gewinnen. Die meisten Mitglieder waren zwischen 15 und 30 Jahre alt.

Für das Premierenkonzert wurden zwei Programmschwerpunkte gewählt: Im ersten Teil sollten klassische sinfonische Blasmusik-Werke erklingen. Dafür konnte Helmut Oberdorfer (BA, MA) aus Ainet als Dirigent gewonnen werden. Der Bogen spannt sich dabei von der Vergangenheit mit dem Walzer „Wiener Bürger“ von Carl Michael von Ziehrer über die „Second Suite in F“ von Gustav Holst bis zu „The Witch and the Saint“ von Steven Reineke in die Gegenwart. Für den zweiten Konzertteil zeichnete sich Lukas Hofmann aus Heinfels verantwortlich, dieser stand unter dem Motto „Filmmusik und Moderne Unterhaltungsmusik“. Dabei durften bekannte Filmmusiken wie Fluch der Karibik oder Robin Hood genauso wenig fehlen wie der bekannte Coldplay-Song „Viva La Vida“ in einer Bearbeitung für Blasorchester. Gänsehaut wurde auch durch Verena Pichler aus Nußdorf-Debant erzeugt, wenn sie die ergreifende Filmmusik zu „Schindlers Liste“ auf der Violine zum Besten gab…

Am 24. und 25. Februar 2012 war es soweit – die neugegründete Bläserphilharmonie Osttirol feierte mit Konzerten in Ainet und Sillian ihre Premiere. Die etwa 65 Musikerinnen und Musiker aus dem gesamten Bezirk Osttirol rund um die Dirigenten Helmut Oberdorfer (Ainet) und Lukas Hofmann (Heinfels) durften sich dabei über zwei prall gefüllte Konzertsäle und über frenetischen Applaus des Publikums freuen.

Hier geht’s zur Galerie der Proben

Hier geht’s zur Galerie des Auftritts in Sillian

Kommentare sind deaktiviert.