Promenadenkonzert war für Osttirols junge Bläser-Elite ein voller Erfolg

Im Oktober 2015 stellte sich die Bläserphilharmonie Osttirol im Rahmen des Tiroler Landeswertungsspiels in Innsbruck erstmals einer Jury und konnte sich über 93,00 Punkte und einen 1. Preis (Goldmedaille mit Auszeichnung) in der Höchststufe (Kunststufe) „E“ freuen. Daraufhin folgte die Einladung von Alois Schöpf, dem Hauptorganisator dieser Konzertreihe, am 25.7.2016 als einziges Osttiroler Orchester ein Promenadenkonzert im Innenhof der Kaiserlichen Hofburg in der Tiroler Landeshauptstadt zu gestalten.

Zum Auftakt der Veranstaltung spielte die Bläserphilharmonie ein kurzes Ständchen vor dem Goldenen Dachl. Im Anschluss daran ging es in den gut besuchten Innenhof der Kaiserlichen Hofburg, wo auch viele ZuhörerInnen aus der Heimat vor Ort waren. Außerdem mischten sich Koryphäen der Musik wie Hans Eibl und Franz Posch unter das Publikum.

Dirigent Lukas Hofmann und die 70 MusikerInnen der Bläserphilharmonie Osttirol boten ein abwechslungsreiches Programm. Zu hören waren unter anderem Klassiker der Sinfonischen Blasmusik wie „Armenische Tänze“ von Alfred Reed und „Time To Take Back The Knights“ von Stephen Melillo. Auch die bekannte „Jazz Suite No. 1“ von Dimitri Schostakowitsch und die Ouvertüre zur Oper „Ruslan und Ludmila“ von Michail Glinka, sowie ein Solostück für Klarinette und Orchester (Solistin: Gabi Trost aus Matrei) standen auf dem Programm.

Durch den Abend führte Peter Kostner, der beim ORF-Landesstudio Tirol als Moderator, Redakteur, Aufnahmeleiter und Koordinator in Sachen Volks- und Blasmusik tätig ist.

Die Bläserphilharmonie Osttirol bedankt sich beim Publikum für den herzlichen Applaus und beim Team der Innsbrucker Promenadenkonzerte für die unkomplizierte Betreuung.

HIER GEHTS ZUM BERICHT VOM PROJEKT JULI.16

Kommentare sind deaktiviert.